Home

Willkommen im Eierstock-, Eileiter- und
Bauchfellkrebs-Forum

Liebe Patientin, liebe Angehörige und Freunde,sehouli_1

auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen zum Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs, die auch die Sicht von Patienten des Europäischen Kompetenzzentrums für Eierstockkrebs (EKZE), Charité Campus Virchow-Klinikum, Universitätsmedizin Berlin, Leitzentrale der Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (NOGGO), und Studienleitzentrum der Studiengruppe Ovar der Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie (AGO), beinhalten.

Unser besonderer Dank gilt der Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie e.V., durch deren Unterstützung diese Website ermöglicht wurde. Die NOGGO arbeitet aktiv für Patientinnen mit gynäkologischen Malignomen.
Neben der Information von Patientinnen und deren Angehörigen liegt der Schwerpunkt der NOGGO in der Fort- und Weiterbildung für Ärzte und in der Durchführung von Klinischen Studien zu allen Krebsarten der Frau.

Der Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) ist ein sehr seltener Tumor, nur etwa 14 von 100.000 Frauen erkranken jährlich in Deutschland daran (ca. 8000 insgesamt). Im Vergleich dazu wird ein Brustkrebs bei etwa 45.000 Frauen

Bild oben:
Prof. Dr. Jalid Sehouli

pro Jahr festgestellt. Mehr Informationen hier

Der Eileiterkrebs (Tubenkarzinom) und Bauchfellkrebs (Peritonealkarzinom) sind noch seltener. Aufgrund der sehr ähnlichen Tumorbiologie werden alle drei Krebsarten sowohl operativ als auch in der medikamentösen Behandlung ähnlich therapiert, daher gelten die aufgeführten Informationen und Behandlungsempfehlungen sowohl für Frauen mit Eierstock-, Eileiter- als auch Bauchfellkrebs. Mehr Informationen hier

Borderline-Tumore des Eierstocks stellen eine eigene Tumorgruppe dar und unterscheiden sich sowohl feingeweblich als auch tumorbiologisch sehr von den echten Eierstockkrebsen. Hier werden besondere Anforderungen an die gewebliche Aufarbeitung (Histologie), die Interpretation der Befunde und an das operative Vorgehen gestellt. Für weiterführende Infomationen zu Borderline-Tumor des Eierstocks bitte hier klicken.

Unsere Seiten unterstützen Sie dabei, wichtige Informationen zur ihrer Erkrankung zu sammeln. Sie erhalten Anregungen und Fragen für das Arzt-Patientinnen-Gespräch.

Hierbei haben wir neben Aspekten zur Tumorentstehung, Diagnose und Therapie auch das relevante Thema der Nachsorge, also für die Zeit nach Beendigung der Erstbehandlung, berücksichtigt.

Unsere Informationsseiten können selbstverständlich nicht das Arzt-Patienten-Gespräch ersetzen, vielmehr sollen sie als Orientierungshilfe dienen. Das “gesprochene Wort” ist die unverzichtbare Basis für ein gutes Arzt-Patienten-Verhältnis und gute medizinische Begleitung.

Auf Basis nationaler und internationaler wissenschaftlicher Untersuchungen konnten die Behandlungsergebnisse beim Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs erheblich verbessert werden.

In der Zeit vom ersten Verdacht bis zur definitiven Diagnose wird jedoch der Angst der Patientin häufig zu wenig Beachtung geschenkt. Diese Angst ist es, die viele Patientinnen und ihre Angehörigen nahezu lähmt. Viele Betroffene - Patientinnen und ihre Angehörigen und Freunde - berichten, dass sie anfangs große Angst vor den Antworten hatten und deshalb den Arzt nur sehr wenige Fragen stellten. ”Außerdem war der Arzt stets in Eile und hatte wenig Zeit”.

Viele Fragen bleiben aber unbeantwortet. Hier setzen unsere Website und unsere Fragensammlung an. In einer unserer Broschüren wurden z.B. insgesamt 100 Frauen mit Eierstockkrebs und abgeschlossener Behandlung zu den einzelnen Themengebieten interviewt. Wir fragten: ”Welche Fragen sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten? Welche Fragen sollten vom Arzt frühzeitig beantwortet werden?”

Eine Auswahl der Fragen finden Sie auf dieser Homepage unter der Rubrik ”Fragen & Antworten”.

Wir hoffen sehr, dass unsere Website Ihnen hilfreiche Informationen liefert.

Für unsere ausländischen Gäste dieser Homepage und ausländischen Patientinnen und deren Angehörige bieten wir als internationales Berliner Spezialisten-Team eine individuelle Beratung in verschiedenen Landessprachen an.

 

Über Ihre Kommentare und Anregungen freuen wir uns sehr.

Zurück.

[Home] [Hotline] [Über uns] [Die Erkrankung] [Studien] [Klinikwahl] [Fragen & Antworten] [Selbsthilfe] [Sozialleistung] [Literatur] [Links&Adressen] [Kontakt] [patient´s service] [Impressum] [Haftungsausschluss & Datenschutz]
EKZE

Zertifiziert durch den TÜV Süd:
2007 2008 2009 2010 2011 2012

GERMAN English Turkey Egypt

Download
Imagebroschüre
Klinik für Gynäkologie am Campus Virchow-Klinikum
Europäisches Kompetenzzentrum für Eierstockkrebs (EKZE)