Fragen &
Antworten

Woher stammen die Fragen?

Die nachfolgend präsentierten Fragen stammen aus der Publikation:

“Eierstockkrebs- Eileiterkrebs und Bauchfellkrebs: 100 Fragen – 100 Antworten – 100 Fachbegriffe. Eine Broschüre für Patientinnen und Angehörige”

Herausgeber:
Prof. Dr. med. Jalid Sehouli und
Prof. Dr. med. Werner Lichtenegge
r

Mit freundlicher Erlaubnis des Verlages akademos erhalten Sie nachfolgend Auszüge aus der Publikation. -> zum Vorwort

Es wurden insgesamt 100 Frauen mit Eierstockkrebs und abgeschlossener Behandlung zu den einzelnen Themengebieten interviewt. Wir fragten: ”Welche Fragen sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten? Welche Fragen sollten vom Arzt frühzeitig beantwortet werden?”

Die vorliegende Fragensammlung spiegelt also die Sicht der erfahrenen Patientin wider, nicht die des Arztes. Diese Tatsache stellt das grundlegende Konzept dar und unterscheidet sie von anderen Websites und Informationsbroschüren. Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen konnten nämlich zeigen, dass Patientinnen häufig bestimmte Bereiche bezüglich ihrer Wichtigkeit anders bewerten als ihre Ärzte. So überrascht nicht, dass im Gegensatz zum Arzt-Patienten-Gespräch im klinischen Alltag in der vorliegenden Broschüre viele Fragen das tabubesetzte Thema “Sexualität” betreffen.

Eine Auswahl von Fragen finden Sie hier.

In der aktuellen überarbeiteten Version wurde außerdem der Eileiterkrebs (Tubenkarzinom) und Bauchfellkrebs (Peritonealkarzinom) mit abgehandelt, da diese dem Eierstockkrebs sowohl tumorbiologisch als auch im klinischen Management sehr ähneln. Auch viele hilfreiche Anregungen von Patientinnen und Angehörigen wurden eingearbeitet.

Wir danken allen Patientinnen, die diese Broschüre erst möglich gemacht haben.

Die Herausgeber
Prof. Dr. med. Jalid Sehouli   Prof. Dr. med. Werner Lichtenegger.

 

 

 

 

“Was ist Eierstockkrebs?”

“Wie entsteht er?”

“Wie wird die Diagnose gestellt?”

“Was ist die beste Behandlung für mich?”

“Wie ist der Ablauf der Nachsorge?”

 

“Was ist eine Studie?”

“Wie soll ich mich ernähren?”

Verschiedenes

 

 

zurück
 

 

[Home] [Hotline] [Über uns] [Die Erkrankung] [Studien] [Klinikwahl] [Fragen & Antworten] [Selbsthilfe] [Sozialleistung] [Literatur] [Links&Adressen] [Kontakt] [patient´s service] [Impressum] [Haftungsausschluss & Datenschutz]
EKZE

Zertifiziert durch den TÜV Süd:
2007 2008 2009 2010 2011 2012

GERMAN English Turkey Egypt

Download
Imagebroschüre
Klinik für Gynäkologie am Campus Virchow-Klinikum
Europäisches Kompetenzzentrum für Eierstockkrebs (EKZE)